Springe zum Inhalt

„Mit Gott an unserer Seite, da geht was!“

Beauftragung des Leitungsteams durch Bischof Dr. Gerhard Feige

In einem feierlichen Pontifikalamt mit Chorgesang, vielen Ministranten – die der Bischof besonders lobte und ermutigte – und rund 120 Gottesdienst­teil­nehmern hat Bischof Dr. Gerhard Feige das erste Leitungsteam unserer Pfarrei berufen. „In dieser bewegten Zeit haben Sie sich dazu entschlossen, Verantwortung für das Leben Ihrer Pfarrei zu übernehmen“, sagte er in seiner Predigt.

„Wir haben keine perfekten Lösungen“, so der Bischof weiter, „aber wir suchen zusam­men mit den Haupt- und Ehrenamtlichen vor Ort, in welcher Form Pfarreien und Ge­mein­den auch in Zukunft lebendig sein und für Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche von Gott künden können. In unserer extremen Diaspora-Situation erschei­nen mir die Schritte, die wir jetzt mit Ihnen in der Pfarrei St. Jutta gehen wollen, als sinnvoll und weiter-führend. Und sie sind auch theologisch durchdacht und verant­wort­bar. Dafür stehe ich als Bischof ein.“

Nach dem Glaubensbekenntnis der gesam­ten Gemeinde erklärten die Herren Uwe Hornickel, Andreas Ritter, Jürgen Sin­ger, An­dreas Skrypek und als Geistlicher Moderator Pfr. Jörg Bahrke ihre Bereit­schaft, „mit­ein­an­der und je auf eigene Weise Verantwortung für die Seelsorge zu überneh­men“. Im folgenden Gebet erbat Bischof Gerhard den Segen und die Stärkung Gottes für das Leitungsteam und das ganze Gottesvolk.

Zum Abschluß überreichte er jedem die Ernennungsurkunde und eine brennen-de Kerze als „Zei­chen für Christus, dessen Frohe Botschaft in den Herzen der Menschen aufleuchten soll, mit denen Sie Glauben und Leben teilen“. Die Ker­zen waren vorher von einigen kreativen Menschen aus der Pfarrei sehr schön gestaltetet worden. Anschließend erhielten die frisch ernannten Leitungsteammitglieder unter dem herzlichen Applaus der Gemein­de je zwei Geschenke der Pfarrei.

Das Leitungsteam (LT) wird bis zu den nächsten Gremienwahlen im Amt sein. Dann gäbe es eine neue Chance dafür, daß sich eine Frau beteiligt. Diesmal konnte trotz inten­siver Suche keine für diese Aufgabe gewonnen werden.

Auch Pfr. Niemann von der Jacobikirche war die ganze Zeit anwesend und hat in einem Grußwort dem Leitungsteam seine guten Wünsche mit auf den Weg gegeben.

Daß es nicht immer leicht sein wird, hat Bischof Gerhard nicht verschwiegen: „Es wird Ihnen tatsächlich etwas zugemutet“, so der Bischof. „Und ich meine, es ist letztlich eine Zu­mutung Gottes für den Glauben, sozusagen ein Ernstfall des Glaubens. Glauben Sie, dass Gott auch in dieser Situation in Ihrer Pfarrei unter Ihnen ist?“

Die Antwort hatte der stellvertretende KV-Vorsitzende, Herr Andreas Hanstein, schon in seinen Begrüßungsworten gegeben: „Mit Gott an unserer Seite, da geht was!“

Diese Erfahrung und Zuversicht wünschen wir dem Leitungs-team und der ganzen Pfarrei St. Jutta in dieser neuen Phase unseres Pfarreilebens!

Zur Bildergalerie >>>

Pfarrkirche Herz-Jesu in Sangerhausen

Schön, daß Sie uns gefunden haben! Willkommen auf der Website der kath. Pfarrei St. Jutta in Sangerhausen, einer Kreisstadt im Südharz. An dieser Stelle finden Sie aktuelle Informationen zum Pfarreileben.

Näheres über Gottesdienstzeiten und die pastorale Region, die Pfarrei und ihre Aktivitäten finden Sie unter den entsprechenden Menüpunkten oder über die Sucheingabe (rechts oben). Gerne können Sie sich auch mit den Mitarbeitern in Verbindung setzen.
Ihr Pastoralteam in Sangerhausen

Die aktuellen Gottesdienstzeiten für diese Woche erfahren Sie in den >> Vermeldungen bzw. im >> Pfarrbrief.

Regelmäßige Gottesdienste

Sonntag

10.00 Uhr Eucharistiefeier in Sangerhausen, alle vier Wochen Wort-Gottes-Feier

Dienstag

8.30 Uhr Eucharistiefeier, Wort-Gottes-Feier oder Laudes in Sangerhausen

Sonnabend

17.00 Uhr (während der Winterzeit bzw. Normalzeit)
18.00 Uhr (während der Sommerzeit)
Vorabendmesse in Allstedt, Roßla, Stolberg oder Hettstedt im Vier-Wochen-Turnus (s. aktuellen Pfarrbrief).

Weil die Kirchenräume in diesen Orten ziemlich klein sind, ist während der Corona-Pandemie der Zutritt zu den Vorabendmessen nur den zu diesem Pfarreiteil gehörigen Gemeindemitgliedern möglich.

Gottesdienste können auch in den Nachbarpfarreien St. Georg (Klostermansfeld, Helbra), St. Gertrud (Eisleben, Hergisdorf, Sittichenbach), St. Bruno (Querfurt, Röblingen) und im Kloster Helfta besucht werden.